You are browsing the archive for Allgemein.

Opendata.ch/2019 Forum: Rück- und Ausblick

- August 19, 2019 in Allgemein, Bern, Daten, event

Wir haben das Opendata.ch/2019 Forum am 4. Juli in Bern-Wankdorf im Format einer “Unconference” durchgeführt. Das Format hat es uns ermöglicht, vielfältige Informationen von unseren Teilnehmenden zu erhalten.

Interessen, Erfahrungen und Feedbacks

106 Teilnehmende (von insgesamt ~170) haben uns am Forumsende ihren Teilnehmerbadge mit Informationen über ihre Interessen und Erfahrungen sowie mit ihren Feedbacks zum Forum abgegeben:
  • 63 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, woran sie heute interessiert waren.
  • 70 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, womit sie Erfahrung haben.
  • 92 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, was ihnen heute gefallen hat.
  • 80 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, was ihnen heute gefehlt hat.
Diese Informationen haben wir als Daten dokumentiert und stellen sie unter einer offenen Lizenz zur freien Wiederverwendung zur Verfügung: https://github.com/OpendataCH/opendatach-stats – Wir freuen uns über weitere Analysen und Feedbacks. Selbst haben wir die folgenden Analysen erstellt.

Fragen, Bedürfnisse, Themen und Herausforderungen

Um das Forumsprogramm gemeinsam aufzusetzen, haben wir alle Teilnehmenden zu Beginn gebeten, auf einen Zettel zu schreiben, was sie heute mit anderen diskutieren möchten. 118 Zettel mit einer Frage, einem Bedürfnis, einem Thema oder einer Herausforderung haben den Weg zu uns zurückgefunden, nachdem sie von drei bis vier Teilnehmenden nach Interesse gewichtet worden sind.
  • 8 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’20’.
  • 8 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’19’.
  • 12 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’18’.
  • 12 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’17’.
  • 19 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’16’.
  • 15 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’15’.
  • 13 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’14’.
  • 8 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’13’.
  • 6 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’12’.
  • Rest: 17 Zettel mit einer Gesamtgewichtung von ’11’ und tiefer.
Zu den 47 Fragen, Bedürfnisse, Themen oder Herausforderungen mit den höchsten Gewichtungen haben am Forum Workshops stattgefunden. Auch diese Informationen haben wir als Daten dokumentiert und stellen sie unter einer offenen Lizenz zur freien Wiederverwendung zur Verfügung: https://github.com/OpendataCH/opendatach-stats Selbst haben wir folgende Analysen erstellt.

Eine Sprachwolke aus allen Bedürfnissen

Unsere nächsten Schritte

Basierend auf unseren Analysen haben wir reflektiert, wie stark wir als Opendata.ch Verein die Kernbedürfnisse unserer Community bereits abdecken. Und in welchen Bereichen der grösste Handlungsbedarf besteht. Vier Handlungsbereiche haben sich herauskristallisiert, die wir in Zukunft stärker behandeln wollen:
  • Daten befreien
  • Datenschutz
  • Datenqualität
  • Datennutzung
Bemerkenswert ist die starke Präsenz des Thema Datenschutz. Die Beziehung zwischen Datenschutz und Offenheit müssen wir zusammen mit unserer Community besser verständlich machen, um sowohl den Datenschutz wie die Bedeutung und Publikation offener Daten zu stärken und zu fördern. Die ersten Massnahmen und Verantwortlichkeiten zu den vier Handlungsfeldern haben in unserer Vorstandssitzung vom 5. August definiert:
  • Daten befreien: Aktive Politik, Forderungen, Hilfsangebote
  • Datenschutz: Positionierung, allenfalls Lobbying, Hilfestellungen
  • Datenqualität: Aktive Politik, Forderungen, Hilfsangebote
  • Datennutzung: Beispielnutzungen, Unterstützung für Nutzungen
Zweitens haben wir beschlossen, eine Zusammenfassung der gewonnenen Erkenntnisse mit fünf Kernforderungen an die auf Bundesebene mit der Open Government Data Strategie 2019-2023 betrauten Stellen beim EDI sowie BFS zu senden. Dieser Brief wurde diese Woche verschickt.

Engagiere Dich für die Ziele des Forums

Wenn du eines der oben aufgelisteten Handlungsfelder mitanpacken oder eine weitere Aktivität lancieren möchtest, stehen wir und unsere Community dir gerne zur Seite. Das Opendata.ch/2019 Forum hat die Bedürfnisse, Herausforderungen und Chancen von offenen Daten in der Schweiz transparent gemacht. Und es hat sich klar gezeigt: mit keiner Frage, keinem Bedürfnis, keinem Thema ist jemand alleine. Zusammen können wir Klärung schaffen und Hindernisse lösen. Um euch mit denjenigen Personen zu verbinden, welche die gleichen Interessen und die Ambition haben, aktiv tätig zu werden, bitten wir, uns via info@opendata.ch euer Interesse mitzuteilen. So können wir euch mit Gleichgesinnten verbinden und auf Wunsch eine Arbeitsgruppe für euch aufsetzen.

Visuelle Erinnerungen

Revision des Bundesgesetzes über die öffentliche Beschaffung

- June 19, 2019 in Allgemein, National

Unsere Stellungnahme vom 19. Juni 2019 zur Differenzbereinigung des Bundesgesetzes über das öffentliche Beschaffungsrecht (17.019) im Ständerat. Mehr zu den Hintergünden im Newsfeed der Allianz für ein fortschrittliches Beschaffungswesen. Text des Begleit-Emails an ausgewählte Ständerät*innen:
  • Sehr geehrte Damen und Herren Ständerät*innen Ein fortschrittliches Beschaffungswesen ist eine zentrale Komponente eines modernen Staats, der für die ihm unterstehenden Menschen und Organisationen Mehrwert und Gleichberechtigung schafft. Wir bitten Sie in beiligendem Schreiben, die erzielten Fortschritte im Rahmen der gegen dreissig Jahre dauernden Revisionsarbeiten am BöB im Interesse der Schweizer Wirtschaft und Zivilgesellschaft nicht auf der Zielgeraden aufs Spiel zu setzen. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Adressierte Ständerät*innen:
  • Isidor Baumann, Didier Berberat, Pirmin Bischof, Daniel Fässler, Stefan Engler, Erich Ettlin, Peter Föhn, Jean-René Fournier, Hannes Germann, Konrad Graber, Claude Hêche, Peter Hegglin, Werner Hösli, Alex Kuprecht, Christian Levrat, Filippo Lombardi, Werner Luginbühl, Thomas Minder, Paul Rechsteiner, Beat Rieder, Géraldine Savary, Beat Vonlanthen, Roberto Zanetti

Download (PDF, 362KB)

Mehrsprachigkeit 4.0  – Plurilinguisme 4.0 –  Plurilinguismo 4.0 – Plurilinguitad 4.0

- August 22, 2018 in Allgemein, event, Zürich

#1 Hackathon zur Sprachenvielfalt in der Schweiz 23.11.2018, 14h00 – 24.11.2018, 18h00
Auditorium Careum, Pestalozzistrasse 11, 8032 Zürich Gestalte die Zukunft der Schweizer Sprachenvielfalt!
Façonne le futur de la diversité linguistique en Suisse!
Dai forma al futuro della diversità linguistica in Svizzera!
Concepescha l’avegnir da la diversitad linguistica svizra! ———————– Wie können wir neue Technologien und Innovationsprozesse nutzen, um die Sprachkompetenzen und die Verständigung in der Schweiz zu verbessern? Das Forum Helveticum geht, in Zusammenarbeit mit Opendata.ch, im Rahmen dieses Hackathons die Zukunft der Schweizer Mehrsprachigkeit an. Über 50 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Disziplinen bringen Ihre Kompetenzen zugunsten der Schweizer Sprachkulturen zusammen. Sei dabei und entwickle neue Projekte in multidisziplinären Teams! Alle Informationen und Anmeldung unter: https://forum-helveticum.ch/de/hackathon/ ———————– Comment mettre à profit les nouvelles technologies et les processus d’innovation pour améliorer les compétences linguistiques et la compréhension en Suisse? Avec ce Hackathon, Forum Helveticum – en collaboration avec Opendata.ch – se penche sur le futur du plurilinguisme suisse. Plus de 50 participants issus de divers disciplines joignent leurs compétences en faveur des langues et cultures helvétiques. Participe toi-aussi au développement de nouveaux projets avec des équipes pluridisciplinaires! Toutes les informations et inscriptions sous : https://forum-helveticum.ch/fr/hackathon/ ———————– In che modo le nuove tecnologie e i processi di innovazione possono essere utilizzati per migliorare le competenze linguistiche e la comprensione in Svizzera? Con questo Hackathon il Forum Helveticum, in collaborazione con Opendata.ch, guarda al futuro del plurilinguismo svizzero. Più di 50 partecipanti provenienti da diversi discipline uniscono le loro competenze in favore delle lingue e delle culture svizzere. Partecipa anche tu allo sviluppo di nuovi progetti insieme ai team multidisciplinari! Per maggiori informazioni e per registrarti, visita il link: https://forum-helveticum.ch/it/hackathon/

Swisscom Open Data-Portal opendata.swisscom.com aufgeschaltet

- November 16, 2017 in Allgemein, Daten

Swisscom neu Teil der Open Data-Community Swisscom hat am 16.11 ihr Open Data-Portal (data.swisscom.com ) mit aktuell 26 frei zugänglichen Datensätzen aus den Bereichen Netzwerk, Kommunikation und Mobilität aufgeschaltet. Dazu gehören Swisscom Standorte von Antennen, Public WLAN, Shops oder Partner, aber auch Mobilitätsdaten in Bahnhöfen und zwischen Kantonen. Jeder Datensatz enthält weitere Informationen, wann er zuletzt angepasst oder aktualisiert wurde und in Zukunft plant Swisscom auch Datensätze in Echtzeit anzubieten. Dynamische Weiterentwicklung Für alle Datensätze wurden Nutzungsbedingungen festgelegt, die sich an den Richtlinien von Creative Commons orientieren: “When we share, everyone wins”. Swisscom ist sehr interessiert an Vorschlägen von weiteren OpenData-Datensätzen und deren Veröffentlichung über APIs. Diese können über das Kontaktformular eingereicht werden. Sie werden dann auf die Machbarkeit (Datenschutz, Sicherheit, Qualität, Technik, Sicherheit, aber auch Kosten) und auf den allfälligen Mehrwert für den Standort Schweiz geprüft. Datenschutz ist gewährleistet Selbstverständlich ist der Schutz und Sicherheit von Kundendaten, Daten mit möglichen Personenbezügen und Daten, wo wir gesetzlich zur Geheimhaltung verpflichtet sind, gewährleistet. Daten werden, wenn überhaupt, nur anonymisiert und aggregiert zur Verfügung gestellt. Ausserdem können Swisscom-Kunden im Kundencenter jederzeit und komfortabel online die Nutzung ihrer eigenen Daten für bestimmte Zwecke erlauben oder verbieten. Link: opendata.swisscom.com

Swisscom Open Data-Portal opendata.swisscom.com aufgeschaltet

- November 16, 2017 in Allgemein, Daten

Swisscom neu Teil der Open Data-Community Swisscom hat am 16.11 ihr Open Data-Portal (data.swisscom.com ) mit aktuell 26 frei zugänglichen Datensätzen aus den Bereichen Netzwerk, Kommunikation und Mobilität aufgeschaltet. Dazu gehören Swisscom Standorte von Antennen, Public WLAN, Shops oder Partner, aber auch Mobilitätsdaten in Bahnhöfen und zwischen Kantonen. Jeder Datensatz enthält weitere Informationen, wann er zuletzt angepasst oder aktualisiert wurde und in Zukunft plant Swisscom auch Datensätze in Echtzeit anzubieten. Dynamische Weiterentwicklung Für alle Datensätze wurden Nutzungsbedingungen festgelegt, die sich an den Richtlinien von Creative Commons orientieren: “When we share, everyone wins”. Swisscom ist sehr interessiert an Vorschlägen von weiteren OpenData-Datensätzen und deren Veröffentlichung über APIs. Diese können über das Kontaktformular eingereicht werden. Sie werden dann auf die Machbarkeit (Datenschutz, Sicherheit, Qualität, Technik, Sicherheit, aber auch Kosten) und auf den allfälligen Mehrwert für den Standort Schweiz geprüft. Datenschutz ist gewährleistet Selbstverständlich ist der Schutz und Sicherheit von Kundendaten, Daten mit möglichen Personenbezügen und Daten, wo wir gesetzlich zur Geheimhaltung verpflichtet sind, gewährleistet. Daten werden, wenn überhaupt, nur anonymisiert und aggregiert zur Verfügung gestellt. Ausserdem können Swisscom-Kunden im Kundencenter jederzeit und komfortabel online die Nutzung ihrer eigenen Daten für bestimmte Zwecke erlauben oder verbieten. Link: opendata.swisscom.com

Wichtige Infos für die Tourismus Hackdays vom Freitag

- October 25, 2017 in Allgemein, Daten, event, National, Tourism

Wir freuen uns sehr, dass Du an den MAKE Open Tourism Data Hackdays mit dabei bist. Hier ein paar wichtige Infos für Dich: DATUM:
Die MAKE Open Tourism Data Hackdays finden am 27. und 28. Oktober 2017 statt. ANREISE:
Wie bereits angekündigt, erhältst Du für Deine Anreise mit dem Zug 42 CHF Rabatt von der SBB. Und dank der RhB geht’s dann ab Chur kostenlos nach Arosa und wieder zurück. Der persönliche Gutscheincode wird Dir am Mittwoch per Mail zugestellt. VERANSTALTUNGSORT:
Die Tourismus Hackdays finden im ”Sport- und Kongresszentrum” in 7050 Arosa statt – ca. 5 Geh-Minuten vom Bahnhof Arosa entfernt.
Hier findet ihr eine Wegbeschreibung ab dem Bahnhof Arosa zum Veranstaltungsort. PROGRAMM:
Details zum Programm sind auf tourism.opendata.ch verfügbar. Und weiter unten in dieser Mail findet ihr das Programm ebenfalls vor. Gleich zu Beginn des Hackdays am Freitag werden Projektideen und Datensätze vorgestellt. In den folgenden beiden Abschnitten findest du mehr Infos dazu. IDEEN:
Hast Du bereits eine Idee für (D)ein Hackathon Projekt? Falls ja, dann kannst Du bereits jetzt Deine Projektidee hier eingeben und diese dann am Hackday gleich zu Beginn kurz vorstellen.
Falls Du noch nicht weisst, an was Du arbeiten möchtest, teilen wir hier gerne ein paar inspirierende Fragen mit Dir:
Wie können wir den Aufenthalt eines Tourists/einer Touristin in einer Schweizer Feriendestination noch einfacher, schöner, aufregender und glücklicher gestalten? Wie könnte das Tourismusbüro der Zukunft aussehen? Welche Dienstleistungen und Inhalte würden idealerweise zur Verfügung stehen? Und welche Infos und Inhalte suchen und brauchen Touristen überhaupt? Wie sollten diese Inhalte kuratiert und zugänglich gemacht werden? Gib deine Idee gerne hier ein. DATEN:
Falls Du noch spannende Datensätze kennst, auf die Du im Rahmen der Tourismus Hackdays gerne aufmerksam machen möchtest, kannst Du diese hier vorschlagen. HOTEL:
Übernachten werden wir vom Freitag auf den Samstag im Hotel Sunstar in Arosa, Seewaldweg, 7050 Arosa. Das Hotel ist ca. 15 Gehminuten vom Veranstaltungsort entfernt. Einchecken könnt ihr bereits ab Freitagnachmittag: Einfach euren Namen an der Rezeption nennen und dann erhaltet ihr den Zimmer-Schlüssel. FRAGEN:
Bei Fragen wende Dich gerne jederzeit an info@opendata.ch. Wir freuen uns mega auf euch!
Das ganze Team von Opendata.ch  

Projektideen & Datensätze für die Tourismus Hackdays

- October 12, 2017 in Allgemein, Daten, event, Tourism

In etwas mehr als 2 Wochen ist es soweit und wir treffen uns in Arosa für die abenteuerlichen Tourismus Hackdays. Noch gibt es 10 freie Plätze: Wer noch kein Ticket hat, kann sich gemäss dem Motto «Jetzt oder nie!» auf opentourismdata.eventbrite.de anmelden. Und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Wir freuen uns auf eure Projektideen und Daten-Inputs:
   
Hast du bereits eine Idee für ein Hackathon Projekt? Falls nicht, teilen wir hier mit Dir einige inspirierende Fragen:
Wie können wir den Aufenthalt eines Tourists/einer Touristin in einer Schweizer Feriendestination noch einfacher, schöner, aufregender und glücklicher gestalten? Wie könnte das Tourismusbüro der Zukunft aussehen? Welche Dienstleistungen und Inhalte würden idealerweise zur Verfügung stehen? Und welche Infos und Inhalte suchen und brauchen Touristen überhaupt? Wie sollten diese Inhalte kuratiert und zugänglich gemacht werden?
Hast du eine Idee oder sogar eine Antwort auf diese Fragen?
Dann kannst Du bereits jetzt Deine Projektidee hier eingeben. 
 
Und spannende Datensätze kannst du gerne hier vorschlagen. Am kommenden Donnerstag, 19. Oktober 2017 nehmen wir die Daten dann unter die Lupe und bereiten diese für euch vor, damit ihr mit diesen Daten während den Hackdays basteln und arbeiten könnt. Willst Du mit dabei sein am Datenvorbereitungsworkshop? Dann kannst Du Dich gerne hier anmelden.
Wir halten euch auf dem Laufenden und freuen uns auf Ende Oktober!

Die Relevanz von Open Data im Tourismus

- October 4, 2017 in Allgemein, Apps, Daten, event, Tourism

Genau darum geht es beim Tourismus Hackathon vom 27. und 28. Oktober 2017:
“Zum Beispiel können touristische Besichtigungen mit aktuellen Öffnungszeiten, Bildern und Vakanzen von Unterkunftsanbietern, Fahrplänen für den öffentlichen Verkehr mit Preisinformationen, Radrouten, Schneeberichte für Wintersport, eMobility-Sharing-Angebote, Wanderwege oder öffentliche Toilettenanlagen in bestehenden Anwendungen sichtbar gemacht werden oder in neuen nutzenstiftenden Apps entstehen.”

Das Thema Offene Tourismusdaten wird im heutigen Artikel der Wirtschaftszeit aufgegriffen, wobei die Vorhaben eines Think Tank aus Immenstadt/Kempten vorgestellt werden. Und wir sind uns einig:
“Ziel der vorgeschlagenen Idee ist es, die Qualität, Verfügbarkeit und Wiederverwendung von Echtzeit-Tourismusinformationen in ganz Europa deutlich zu verbessern.”
Der ganze Artikel steht hier zur Verfügung:
THINK TANK BESCHÄFTIGT SICH MIT DER RELEVANZ VON OPEN DATA IM TOURISMUS

Mapathon #OpenStreetMap an den Tourismus Hackdays!

- September 28, 2017 in Allgemein, Daten, event

Im Rahmen der Tourismus Hackdays vom 27. – 28. Oktober 2017 habt ihr am Samstag die einmalige Gelegenheit euch auf die Spuren von Carl Friedrich Gauss und Alexander Humboldt zu machen und Arosa zu vermessen:  Gemeinsam mit Open Street Map Experten/innen könnt Ihr die Karten von Arosa erweitern und alle Infos, die für Touristen/innen interessant sind, erfassen – so beispielsweise Aussichtsorte, Bänklis zum Ausruhen, öffentliche Feuerstellen oder Toiletten.

Jetzt registrieren für die Tourismus Hackdays.

Get ready for the Open Tourism Data Hackday

- September 14, 2017 in Allgemein, Apps, Daten, event, Tourism

On the 27. – 28. October 2017 we are hosting a hackathon in Arosa on the topic of innovation in and the future of tourism. Please visit http://tourism.opendata.ch for more info. To get prepared, take a look through presentations from the last Opendata.ch conference, where the event was announced, notably the keynote by Pascal Jenny (@TDkonge) – Wie der Schweizer Bergtourismus von Open Data profitieren kann (PDF), and the Open Tourism & Transport Datatrack: – Christian Trachsel: Herausforderungen, Ziele & Zukunft mit Open Data bei SBB
– Christian Helbling: Transport API
– Stefan Keller: Nutzung von OpenStreetMap für Tourismus und Transport1
– Andreas Liebrich: OpenData im Tourismus: (Un-)genutztes Potenzial bis à go go? A couple of projects can already be found on the old make.opendata.ch wiki, and there is at least one interesting initiative to check out in the Open Knowledge and School of Data network: the Belgian Open Tourism working group. We are working on preparing platforms and resources, and a workshop along the lines of what we did in January has been suggested. Please give me a shout if you’re interested in supporting or participating.