You are browsing the archive for Nahverkehr.

Aktivitäten und Projekte im Juni 2013

- July 8, 2013 in Apps, Behörden, BerlinOpenDataDay, community, Energyhackday, Featured, frag den staat, Hackday, interactivecologne, Konferenz, Nahverkehr, Open GLAM, Open Knowledge Foundation, Open Transport, OpenDataCensus, OpenWeatherMap, PublicDomainRemix

Monatlicher Bericht über Aktivitäten und Projekte der Open Knowledge Foundation Deutschland.   Open Data Census Rückblick in den Juni Die ersten Ergebnisse des weltweiten Open Data Census haben gezeigt, dass die vorgestellte “Open Data Charta” der G8 Staaten nur ein erster Schritt in die richtige Richtung ist. Voran gegangen sind die Kommunen Moers und Bochum in denen wir, gemeinsam mit der Initiative OpenRuhr, die offenen Ratsinformationssysteme moers.ris.openruhr.de und bochum.ris.openruhr.de veröffentlichten. In Berlin wurde beim Open Data Day die erfolgreiche Entwicklung der Stadt in Richtung mehr Verwaltungstransparenz gewürdigt, aber auch hitzig über aktuelle Streitfragen, wie die neuen deutschen Lizenzmodelle, diskutiert. Wir haben uns sehr über viel Lob und den großen Andrang zur Veranstaltung gefreut. Das Lob können wir nur an unsere vielen Unterstützer, wie Wolfgang Both weitergeben. Ohne diese Hilfe, das zeigen auch die Nachrichten aus Moers und Köln gäbe es die OKF nicht.   Jugend hackt Jugend hackt Unser (im wahrsten Sinne des Wortes) jüngstes Projekt ist „Jugend hackt“, das wir diesen Monat offiziell gestartet haben. Junge Programmiertalente aus ganz Deutschland sind eingeladen, sich im September in Berlin zu treffen und Open Data-Projekte zu entwickeln. Wir freuen uns riesig über das große Interesse und die ersten 30 Anmeldungen! Wer den Jugendlichen als Mentor zur Seite stehen will, kann sich hier anmelden.   Apps & the City Cologne Interactive Cologne Im Rahmen des Festivals „Interactive Cologne” haben wir einen Apps & the City Hackday zu offenen Verkehrsdaten durchgeführt. Nach hartnäckiger Lobbyarbeit der örtlichen Community wurden dazu von den Verkehrsbetrieben erste Datenpakete veröffentlicht (Details). Parallel haben wir unser erstes Startup Corner veranstaltet. Im Rahmen des Wettbewerbs „Apps for Europe“ wollen wir Unternehmen zur Nutzung von offenen Daten ermutigen und beraten. Es war schön, die große und lebendige Community in Köln kennen zu lernen. Allen, die einen ersten Überblick über die Projekte vor Ort gewinnen wollen, können wir datacolonia, offeneskoeln.de und das Open Data Portal der Stadt empfehlen.  

Yoda zeigt dir den Weg zum Energiesparen (CC-BY)

Energyhackday Was man in sechs Stunden hacken schaffen kann, bewiesen über 70 Entwickler, Designer und Experten aus dem Bereich Energie auf dem ersten Berliner Energy Hack! Zusammen mit Stromnetz Berlin und anderen Partnern haben wir über Stromverbrauch, -erzeugung und Infrastruktur diskutiert. Eine Premiere des Hackdays war die Veröffentlichung der Echtzeitdaten zu Energieverbrauch und -erzeugung der Berliner Bezirke. Gewinner des Tages war „Yoda“ (Video), der seine Schüler vor zu hohem Stromverbrauch warnt: „This is the path to the dark side.“. Mehr zu den kreativen Hacks und Ergebnissen in unserem Blog.   OHM2013 Was wird spannend? Von einer Sommerpause kann in diesem Jahr keine Rede sein. Anfang Juli fahren wir nach Cambridge zum Jahrestreffen der Open Knowledge Foundation. Kurz danach laden wir euch ein, am Donnerstag, den 18. Juli um 17 Uhr, zu einem Frag den Staat-Stammtisch in unser Büro zu kommen. Am Ende des Monats steht die OHM 2013 in unserem Kalender.   OpenGLAM Schon gesehen? Letztes Mal haben wir euch den Public Domain Review vorgestellt, der gemeinfreie Daten öffentlich zugänglich macht. Doch was kann man mit diesen Daten machen, außer sich an ihnen zu erfreuen? Remixen! Zum ersten Mal wird in Frankreich der Public Domain Remix Wettbewerb mit zahlreichen Workshops durchgeführt, bei dem Daten unter offener Lizenz neu interpretiert werden. Aus Poesie entstehen so Musikstücke oder Skulpturen. Und weil wir Geodaten lieben, stellen wir euch zum Abschluss noch die Open Weather Map vor. Die weltweit gesammelten und aufbereiteten Daten können frei, zum Beispiel in Karten von Open Street Map genutzt werden.   Willst du unseren Monatsrückblick regelmäßig erhalten? Dann abonniere hier unseren Newsletter.  

Apps & the City Cologne

- June 24, 2013 in Interactive Cologne, Köln, Nahverkehr, offene Daten, Open Transport

Neben hunderten Hackern, Startup-Gründern, Technologie-Enthusiasten und Visionären war auch das Apps & the City Team der Open Knowledge Foundation Deutschland beim diesjährigen Interactive Cologne Festival! Angelockt unter anderem durch aktuelle Gerüchte um Open-Transport-Data-Pläne sowohl bei den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) als auch bei den Verkehrsverbünden Rhein-Ruhr (VRR) und Rhein-Sieg (VRS) zog es zwischen 17. und 23. Juni 2013 neben Hackern, App-Entwicklern und Gründern auch das Apps & the City Team der Open Knowledge Foundation Deutschland sowie weitere Open-Data-Aktivisten in die Domstadt am Rhein. In Köln konnten lokale Open-Data-Aktivisten seit Anfang des Jahres einen intensiven Austausch mit der kölner Stadtverwaltung und ansässigen Verkehrsunternehmen etablieren. Unter dem Slogan Apps & the City Cologne sollte im Rahmen der Interactive Cologne nun der Geist offener Transportdaten von Berlin, wo der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) in diesem Zusammenhang bundesweit eine Vorreiterrolle einnimmt, nach Köln exportiert und die bereits existierenden Open-Data-Vorhaben durch Kooperationsangebote und einen umfangreichen Erfahrungsaustausch weiter bestärkt werden. Auch konnten bereits erste Früchte der Kölner Open-Transport-Data-Initiative in Augenschein genommen werden. So stellte der KVB für den zweitägigen Interactive Cologne Hackathon einen ersten Beispieldatensatz zur Verfügung. Zwar enthielt dieser nur einen Bruchteil der Kölner Soll-Daten und lag ausschließlich im proprietären HAFAS-Format vor, mit seinem mehrfach formulierten Willen zur Öffnung von Soll- und Ist-Daten ist der KVB allerdings auf dem richtigen Weg und könnte sich nach dem VBB zu einer weiteren Leuchtturm-Institution für Open-Transport-Data in Deutschland entwickeln. Inspiriert durch die nur eingeschränkt zur Verfügung stehenden Transportdaten starteten Stefan Wehrmeyer und ich, unterstützt durch Marian Steinbach, die Entwicklung eines prototypischen Konverters, der in der Lage ist vorliegende HAFAS-Daten in das aktuell als Quasi-Standard geltende GTFS-Format zu übersetzen, da uns hierfür noch keine elegante Möglichkeit bekannt war. Der Hafas2GTFS-Konverter steht unter der MIT-Lizenz und befindet sich noch in Entwicklung. Des Weiteren gelang es im Rahmen verschiedener Panel-Talks rund um die Themen The Vision of Open Data und Public Transportation and Open Data die Notwendigkeit offener Transportdaten weiter zu untermauern, alle Beteiligten in ihren Open-Data-Vorhaben zu bestärken und gleichzeitig bisher Unbeteiligte für Open-Transport-Data zu interessieren. Köln scheint also auf dem richtigen Weg zu sein. Nicht nur wird durch eine überaus aktive Community versucht das regional und überregional vorhandene Potential von Entwicklern, Startups und Evangelisten in einem Event zu bündeln, sondern präsentiert sich der KVB auch als überaus interessiert an zeitnahen Lösungen für eine zukunftsorientierte Befreihung von Transportdaten. Gleichzeitig scheint die Kölner Stadtverwaltung verstanden zu haben, dass sich kommende stadt- und verkehrsplanerischen Probleme effektiver lösen lassen, wenn Hacker, Entwickler und Kreative dazu befähigt werden, fundamentale Informationen zu analysieren und so möglicherweise (unkonventionelle) Lösungen zu finden. Offene Daten sind hierfür zwingend erforderlich! interactive cologne 2013 open transport data - interactive cologne hacking -  interactive cologne kids - interactive cologne

Interactive Cologne: Apps & the City in Köln

- June 10, 2013 in Featured, Interactive Cologne, Köln, Nahverkehr, Open Transport, Termine

Interactive Cologne Zwischen 17. und 23. Juni wird die Domstadt Köln zur Hochburg für Hacker, Gründer und kreative Köpfe aus aller Welt, denn kommende Woche startet das Hack, Tech und Biz Festival Interactive Cologne! Mit dabei ist auch das Apps & the City Team der Open Knowledge Foundation Deutschland… Wenn Hacker, Open-Data-Aktivisten und Startup-Gründer in Köln zusammen kommen um zu coden, zu diskutieren, zu planen und von einander zu lernen, dann ist das Interactive Cologne! Neben Startup- und Business-Konferenzen, diversen Hack’n'Tech Sessions und Panel-Talks, lädt insbesondere der zweitägige Hackathon zum selber-Hand-anlegen ein. So wird es im Rahmen mehrerer Sessions und unterschiedlicher Tracks nicht nur Einblicke in mögliche Startup-Strategien geben, sondern wird auch aktiv entwickelt, werden Prototypen zusammen gehackt und hoffentlich auch neue Daten befreit. Nach dem überaus erfolgreichen Apps and the City Projekt in Berlin, das die Open Knowledge Foundation Deutschland (OKF) zusammen mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) ins Leben gerufen und durchgeführt hat, tragen wir (vertreten durch Stefan Wehrmeyer und Julia Kloiber) den Geist offener Transportdaten nun auch nach Köln. Im Rahmen zweier Panel-Talks wird dabei nicht nur die Vision of Open Data diskutiert, sondern sollen weiterhin (in direkter Kommunikation mit Vertretern der Stadt Köln und des ÖPNV) konkrete Umsetzungsmöglichkeiten von Open Transport Data erläutert werden. Im Rahmen des Hackaton findet zu dem ein Track statt, bei dem ihr euch kreativ mit den neuen Verkehrsdaten aus Köln beschäftigen könnt. Wir hoffen auf viele Teilnehmer. Begleitet wird der Hack-Track von einem Startup Corner für Open Data Hacker. Entwickler können dort Experten aus den Bereichen offene Daten, Softwareentwicklung und Unternehmensgründung ihre Ideen vorstellen und Geschäftsmodelle entwickeln. Der Startup Corner ist Teil des Wettbewerbs “Apps for Europe“. Der Wettbewerb soll Entwickler dazu anregen offene Daten für ihre Geschäftsideen zu nutzen und Unternehmen zu gründen. Wer nun ebenfalls Lust bekommen hat auf gemeinsames Coden und uns zum Interactive Cologne Hackathon zu begleiten möchte, sollte sich möglichst zeitnah eines der Tickets sichern. Dieses gibt es bereits für €25 oder aber zum halben Preis: Wir verlosen 18 mal 1 Coupon Code mit dem ihr euer Interactive Cologne Ticket zum halben Preis erhaltet! Einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag setzen und schon seid ihr in unserer Lostrommel. Wir werden die Gewinner am 12.6.2013 gegen 20 Uhr benachrichtigen!

Aktivitäten und Projekte im Mai 2013

- June 7, 2013 in Behörden, Berlin, bundesgit, Energy, Featured, Hackday, Lizenzen, Nahverkehr, OKF Deutschland, Open Knowledge Foundation, Open Transport, open-government, Transparenz, Workshop

Monatlicher Bericht über Aktivitäten und Projekte der Open Knowledge Foundation Deutschland. Hier ist unser Bericht für Mai. Wer ihn abonnieren will, kann das hier tun.   banks-thumb Rückblick in den Mai Im Mai feierte die Open Knowledge Foundation ihren 9. Geburtstag. Spontan wurde am Gründungshaus in Cambridge eine Gedenktafel angebracht und einige Sektflaschen geleert. Entgegen unserer Vorsätze haben wir wieder viel zu viele schöne Maitage damit verbracht Überzeugungsarbeit und Lobbying zu betreiben. So argumentierten wir bei der Bund-Länder-Arbeitsgruppe und der Konferenz „Effizienter Staat“ gegen die Datenlizenz für deutsche Verwaltungsdaten. Warum wir sie und einige andere Lizenzen als Sackgassenprojekte ansehen, die im besten Fall neue Datensilos schaffen, legen wir in diesem Blogpost detailliert dar. Eine Ausnahme war #opennrw, auch wenn der NRW-Innenminister mit der Aussage „Ich finde, Open Government hat nichts damit zu tun, dem Bürger terabyteweise Daten zuzuschieben.“ uns und den hoffnungsvollen TeilnehmerInnen einen Dämpfer verpasste. Umso mehr freuen wir uns über die dort vorgestellte Kampagne für ein Transparenzgesetz in NRW, die wir natürlich unterstützen.   domenicocabinet-detail Energy hacks In wenigen Tagen ist es soweit: Am 15. Juni veranstalten wir einen Hackday zum Thema „Energie der Zukunft“. Ziel des Events ist es, die Stromversorgung der Stadt sowie den Verbrauch im eigenen Haushalt besser zu verstehen und Energie effizienter zu nutzen. Neben Anwendungen und Visualisierungen, die einen besseren Überblick über den Stromverbrauch geben, suchen wir auch Hardware Gadgets, die zum Energiesparen anregen. Auch Non-Coder sind herzlich willkommen, Ideen zu öffentlichen Installationen zum Thema Energieverbrauch zu entwickeln. Neben Hands-on-hacking wird es auch es auch Kurzvorträge sowie eine Bastelecke zum Hardwarehacken geben.  

Sonderausstellung für Blinde im Sunderland Museum

Code for All Wir freuen uns sehr darüber, ein neues Projekt ankündigen zu dürfen: Wir sind offizieller Partner von Code for America. Unter dem Titel „Code for All“ bringen wir die Verwaltung und junge technikaffine Experten zusammen. Aus der Zusammenarbeit sollen neue Lösungen für die alltäglichen Herausforderungen in der Interaktion zwischen Bürger und Verwaltung entstehen. Los geht es im September diesen Jahres mit den ersten drei Partnerstädten. Kommunen und Sponsoren, die sich für das Projekt interessieren und Projektpartner werden wollen, können uns anrufen oder sich per Mail bei uns melden. Wenn ihr über das Programm auf dem Laufenden gehalten werden wollt, tragt euch hier beim Code for All-Newsletter ein.   domenicocabinet-detail Was wird spannend? Der Juni ist vollgepackt mit Open Data-Konferenzen, die wir euch nur ans Herz legen können. Besonders spannend wird die „Interactive Cologne“, wo wir mit anderen Open Transport-Aktivisten einen Apps and the City Hack-Track durchführen. Diesmal geht es um eure Ideen, was mit den Daten der Kölner Verkehrsbetriebe gemacht werden kann. Kommt vorbei und stellt eure Projekte vor! Treffen könnt ihr uns außerdem bei den Open Data-Tagen in Aachen und Berlin, beim Berliner GovJam und dem OpenCityCamp in Ulm. Mit Freude haben wir zudem erfahren, dass der Berliner Senat sich bei seiner neuen Geodaten-Nutzungsverordnung an der GeoNutzV des Bundes orientieren will. Dadurch werden die Berliner Geodaten in Zukunft zu offenen Daten und frei nutzbar. Wir werden euch über die weitere Entwicklung informieren.   pietri_dorando- finish - 540 Schon gesehen? Fortschritte gibt es, wenn auch nur im Bereich der Transparenz, am Berliner Flughafen BER. Die Piratenfraktion hat die Seite BERwatch als Informationsseite zum Untersuchungsausschuss der Dauerbaustelle überarbeitet und noch interaktiver gestaltet. Schaut mal vorbei. Wer sich für den freien Zugang zu Gesetzen und Gerichtsurteilen interessiert, sollte sich mit den aktuellen Entwicklungen rund um die juris GmbH beschäftigen. In diesem Blogpost geben wir euch einen Überblick über die Frage, warum deren Datenbank eigentlich gemeinfrei sein sollte. Weitere Entwicklungen und aktuelle Informationen zu unseren Projekten findet ihr auf unserer Mailingliste, hier im Blog oder auf Twitter. Willst du unseren Überblick regelmäßig erhalten? Dann abonnieren unseren Newsletter hier.  

Newsletter OKF DE April 2013

- May 14, 2013 in Berlin, Events, Featured, Nahverkehr, Newsletter, offener Haushalt, OKCon, OKF Deutschland, Open Knowledge Foundation, Open Transport, VBB

Monatlicher Bericht über Aktivitäten und Projekte der Open Knowledge Foundation Deutschland. Hier ist unser neu gestalteter Monatsbericht. Wer ihn noch nicht abonniert hat, kann das hier nachholen.   banks-thumb Rückblick in den April Der April war sehr ereignisreich für uns. Ein wichtiger Termin war der Launch des Offenen Haushalts von Berlin. Die Idee ist, die Ausgaben und Einnahmen der Verwaltung mithilfe der Software OpenSpending aufzubereiten und leicht zugänglich zu präsentieren. Wir hoffen, dass bald noch mehr Länder und Städte folgen. Ein Schritt in die richtige Richtung war der erfolgreiche Workshop zu Möglichkeiten Offener Standard-Schnittstellen in Ratsinformationssystemen von Marian Steinbach (Offenes Köln). Offene Schnittstellen würden den Zugang und die Veröffentlichung behördlicher Dokumente wie z.B. parlamentarischer Eingaben über die Kreisgrenzen hinweg kostengünstig und einfach gestalten. Eine erste Version des OParl genannten Standards soll zum Juni dieses Jahres fertig sein. Bisher war die Resonanz von Anbietern und Nutzern erfreulich groß.   Trial_of_Pig OKF @ re:publica Die letzte Woche über raubte uns die re:publica 2013 den Schlaf. Wir nutzen die “Internetmesse” (Quelle: Tagesschau), um OKF-Mitglieder und Freunde aus der ganzen Welt zu treffen. Unsere Vorträge thematisierten die Wichtigkeit offener Daten für den einzelnen Bürger, für Kulturschaffende und Kulturbewahrer und für investigativ arbeitende Journalisten. Der Vortrag “Open Data – Was hat das mit mir zu tun” schaffte es bis in die Online-Ausgabe der Neuen Zürcher Zeitung. Einen detaillierten Rückblick mit den Links zu den restlichen Videos geben wir euch auf diesem Blog. Am Mittwoch nutzen wir die re:publica zur Präsentation der Gewinner-Apps von Stadt Land Code. Die Veranstaltung war gut besucht, und wir konnten auch die Sponsoren vor Ort begrüßen. Wer die Projekte noch nicht kennt, findet hier eine Übersicht.   pietri_dorando- finish - 540 Open Data 4 Kids Auf der re:publica wurde neben Open Data viel über Kinder und Jugendliche geredet und fehlender netzpolitisch aktiver Nachwuchs beklagt. Wir freuen uns daher, in Kooperation mit Young Rewired State den deutschlandweit ersten Open Data-Hackday für unter 7-18-jährige Haecksen und Hacker organisieren zu dürfen. Unter dem Titel “Jugend hackt” wird er vom 7. – 8. September in Berlin stattfinden. Unser Favorit der extra für diesen Tag befreiten Daten aus der Berliner Verwaltung ist die Sammlung aller Zootiere im Stadtgebiet. Wir hoffen auf viele kreative Anwendungen und Ideen! Wenn ihr Lust habt, uns bei “Jugend hackt” unterstützen, dann schreibt an info@okfn.de. Weitere Details zu “Jugend hackt” wird es bald auf unserer Homepage geben.   domenicocabinet-detail Was wird spannend? Die nächsten Monate werden spannend und ereignisreich. So können wir verraten, dass es am 15. Juni einen Hackday zum Thema Energiedaten geben wird. Er beginnt um 12 Uhr im Supermarkt Berlin (Anfahrt). Mehr Informationen gibt es bald auf unserer Seite. Ein weiterer Termin ist der Berliner Open Data Day, der am 24. Juni stattfinden wird. Am 17. September beginnt die diesjährige OKCon in Genf. Der Call for Papers läuft noch bis zum 24. Mai. Wir freuen uns, euch bei den Events zu treffen! Für die anstehenden Projekte können wir in den nächsten Monaten auf Martin Koll, Student der Politik, Verwaltung und Soziologie zählen, der das Berliner Büro unterstützen wird. Weiterhin suchen wir einen Open Data-affinen Menschen für ein Techi-Praktikum. Meldet euch bei uns!   pietri_dorando- finish - 540 Schon gesehen? Regelmäßige Leser dieses Blogs werden den Beitrag von Stefan Baack gesehen haben. Er hat seine Masterarbeit über Selbstbild, Ziele und Praktiken der OKF geschrieben. Für uns stellt er seine ersten Forschungsergebnisse kurz und bündig vor. Ein guter Einstieg für Bekannte, die fragen, was die OKF macht. Als neuestes Ergebnis unserer Kooperation mit dem VBB zur Öffnung der Berliner Verkehrsdaten dürfen wir euch VeeBeBe vorstellen. Die Seite stellt den Berliner Busverkehr übersichtlich und nutzerorientiert dar. Die ungewöhnlichen Bilder für unseren Newsletter haben wir von der Public Domain Review, einem Projekt der OKF zur Sammlung von Bildern, Grafiken und Texten mit abgelaufenem Copyright. Viel Spaß beim Stöbern!  

Apps and the City: App Präsentation & Daten Workshop

- April 4, 2013 in Featured, Nahverkehr, Open Knowledge Foundation, Open Transport, VBB, Workshop

005 Mit einer umfassenden Vorstellung von prototypischen Apps, die im Rahmen des von der Open Knowledge Foundation Deutschland in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) durchgeführten Apps and the City Projekts in Berlin entwickelt wurden, fand nun am 22. März 2013 die erste öffentliche Zwischenpräsentation in den Räumlichkeiten des VBB statt. Nachdem sich bereits im Dezember letzten Jahres über 100 Entwickler, Designer und Forscher sowie Web-Worker und Gründer während des gut elfstündigen Apps and the City Hackdays mit den vom VBB veröffentlichten, offenen Transportdaten für Berlin und Brandenburg auseinandersetzten, ging es bei diesem Follow-Up insbesondere darum, entstandene Projektideen und erste umfangreichere Prototypen vorzustellen sowie gemachte Erfahrungen im Umgang sowohl mit den GTFS-Daten als auch mit der Echtzeitdaten-API auszutauschen. Trotz berechtigter Kritik der Entwicklergemeinde vorallem an der noch ungenügenden Dokumentation der Schnittstellen, wurden mit einer Haltestellen-Coverage Visualisierung, einem Browser-Plugin für Permalinks auf Auskunftsseiten sowie einem persönlichen Nahverkehrs-Dashboard eine Reihe durchaus nützlicher und konstruktiver Apps präsentiert. Zudem konnten mit beispielsweise einer JavaScript-Routing Library auch Pläne für zukünftige Arbeiten und Projekte vorgestellt werden. Weiterhin hervorheben lässt sich an dieser Stelle auch die innovative Adaption eines klassichen Tron-Spiels auf das Berliner Nahverkehrsnetz. Bei Kaffee, belegten Brötchen und einer guten Aussicht auf den Berliner Zoo standen anschließend der aktuelle Stand der GTFS-Daten und die API im Vordergrund einer lebhaften Diskussion, die auf weitere Optimierungen der Datensätze und ihrer Zugänglichkeit hoffen lässt. Wir freuen uns darauf sowie auf weitere offene Transport-Apps und werden die zukünftige Entwicklung im Auge behalten. Ein abschließende Dank gilt dem VBB für diese angenehm konstruktive Veranstaltung und seinen Einsatz für die Öffnung von Transportdaten! Bis zum nächsten Open-Transport-Hackday! Open Transport Meeting Open Transport VBB

Apps and the City Rückblick

- December 21, 2012 in Apps, community, Deutschland, Featured, Hackday, Nahverkehr, offene Daten, Open Data, Open Knowledge Foundation, Open Transport, VBB

+++ 150 Teilnehmer, 15 Projekt Pitches, 5 Kisten Club Mate, 11 Stunden hacking +++ Für uns als Open Knowledge Foundation war der Apps and the City Nahverkehrshackday ein großer Erfolg, nicht nur, dass der VBB als erster Verkehrsverbund Deutschlands seine Datenschätze im Sinne von Open Data geöffnet hat, sondern auch die Tatsache, dass es sehr großes Interesse Seitens der Entwickler-Community an den Daten gab. Erst mit Hilfe von Entwicklern, Designern und Forschern entstehen aus Rohdaten, nützliche Anwendungen. Die Anwendungsideen auf dem Hackday reichten von interaktiven Visualisierungen der Verkehrsmittel, über multi-modale Reiseplanungssysteme, bis hin zu Adaptionen von bekannten Anwendungen wie Exit Strategy und Open Trip Planner. Anfang des Jahres wird es eine Präsentation der Apps und Ergebnisse des Hackdays beim VBB geben. Bis dahin hoffen wir, dass die Community fleißig an ihren Apps bastelt, Feedback zu den Datensätzen gibt und Berlin bald um einige spannende Nahverkehrsapps reicher ist! Unser Ziel für 2013 ist es deutschlandweit mehr Verkehrsunternehmen und Verbünde dazu zu bewegen ihre Daten zu öffnen und externe Innovation zuzulassen. Dazu werden wir die Website http://appsandthecity.net/ zu einer Informationsseite umbauen, auf der Open Data Aktivisten und Verkehrsrunternehmen Argumente, Beispiele, Tipps und Toolkits für die Öffnung von Transportdaten finden können. Wir freuen uns jederzeit über Input und Unterstützung! Weitere spannende Mailinglisten/Websites zum Thema:
Open Data Nahverkehr DE: http://lists.okfn.org/mailman/listinfo/open-data-nahverkehr
Open Transport international: http://lists.okfn.org/mailman/listinfo/open-transport
OKFN Transport Infosite: http://transport.okfn.org/ Weitere Videos Vom Hackday: “Offensichtlich – Interaktive Visualisierungen offener Daten” Vortrag von Till Nagel (FH Potsdam) Begrüßung von Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin Begrüßung von Hans-Werner Franz, Geschäftsführer des VBB Begrüßung von Julia Kloiber, OKFN DE