You are browsing the archive for offenes Wissen.

Positionspapier des Bündnis freie Bildung veröffentlicht

- February 10, 2015 in Deutschland, Featured, oer, offenes Wissen

buendnis-freie-bildungBildungsgerechtigkeit ist ein wichtiger Indikator für die gesellschaftlichen Perspektiven in Deutschland. Das Bündnis freie Bildung (BFB) hat heute ein gemeinsames Positionspapier zum Thema freie und offene Bildungsmaterialien verabschiedet. Das Bündnis stellt dabei fest, dass die bisherigen Entwicklungen, insbesondere im Bereich der Verfügbarkeit freier und offener Bildungsmaterialien, bisher unzureichend sind und eine klare Strategie zwingend notwendig ist. Freie Bildungsmaterialien werden als ein Mittel für eine gerechtere und partizipativere Bildung gesehen. Zum einen sollen durch Steuergelder finanzierte Bildungsmaterialien für die Allgemeinheit nutzbar sein, zum anderen eröffnen sich mit freien Bildungsmaterialien auch neue und innovative Möglichkeiten des Lernens und Lehrens. Das veröffentlichte Positionspapier enthält konkrete Handlungsempfehlungen. Diese richten sich primär, aber nicht ausschließlich, an die Legislative und Exekutive in Deutschland – soweit Regulierung, Entwicklung und Einsatz von Bildungsmaterialien in den verschiedenen Bildungssektoren Teil ihres öffentlichen Auftrages sind – insbesondere also an die Bildungsministerien und -behörden sowie die Parlamente und Regierungen auf Bundes- und Landesebene. “Während in der Digitale Agenda der Bundesregierung der Themenbereich der freien und offenen digitalen Lehr- und Lernmaterialien gänzlich ausgelassen wurde, hat die Bundesregierung jetzt die einmalige Chance sich klar zu einer Bildungsgerechtigkeit im digitalen Zeitalter zu bekennen”, sagt Christian Heise, Vorstandsmitglied der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. Das Bündnis sieht es als Pflicht der öffentlichen Hand, sich klar zu freien Bildungsmaterialien zu bekennen und eine umfassende OER-Strategie zu entwickeln. Der öffentlichen Hand obliegt es auch, die Rahmenbedingungen und Strukturen zur Förderung von OER zu schaffen und nachhaltig auszugestalten. Es bedarf in der gegenwärtigen Phase einer gezielten Förderung der Erstellung und Nutzung von OER, bei der die öffentliche Hand mit den entstehenden OER-Communities zusammenwirken kann und sollte. Das Positionspapier kann auf der Internetpräsenz des BFB abgerufen werden: http://buendnis-freie-bildung.de/positionspapier-oer/ Über das Bündnis: Das Bündnis Freie Bildung (BFB) ist eine Koalition von Organisationen und Personen mit dem gemeinsamen Ziel, freie Bildungsmaterialien (engl. “Open Educational Resources”, kurz OER) und ihre Förderung in Politik und Gesellschaft zu verankern. Das Bündnis wurde auf Initiative von Creative Commons Deutschland, der Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland gegründet und versteht sich als Forum für Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen, die sich für offene Lizenzen in der Bildung einsetzen. Das Bündnis Freie Bildung hat den Anspruch, als Netzwerk die Debatte um freie Bildungsmaterialien in der Öffentlichkeit voran zu bringen und konkrete Vorschläge zu machen, wie OER als Teil der Lehr- und Lernlandschaft gestärkt werden können.

Open Science auf dem Chaos Communication Congress (31C3)

- January 8, 2015 in 31c3, Featured, offenes Wissen, Open Science

Ende Dezember 2014 veranstaltete der Chaos Computer Club zum 31. mal die jährliche, internationale Konferenz Chaos Communication Congress (31C3). An vier Tagen gab es unter dem Motto “A New Dawn” zahlreiche Aktivitäten zu unterschiedlichen technischen und gesellschaftlichen Themen. Ein Gastbeitrag von Konrad Förstner. Der Chaos Communication Congress, der wieder einmal in Hamburg stattfand, lebte von der Initiative seiner Teilnehmer und bot neben über 120 Vorträgen viele Möglichkeiten selbstorganisiert Workshops und Meetings durchzuführen. Die internationale Open Science AG von Open Knowledge richtete im Zuge dieses Angebotes einen Workshop für Interessierte aus. An dem mehr als 20 Teilnehmer aus unterschiedlichen Ländern und verschiedenen Fachdisziplin wie Astrophysik, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften, Biowissenschaften und Informatik teilnahmen. Um die Vernetzung voranzutreiben und das Thema Open Science zu vertiefen, wurden nach einer Vorstellungsrunde die verschiedenen Facetten wie Open Access, alternative Publikationswege, Open Data, Repositorien und Open Source wie auch Möglichkeiten, Forschung reproduzierbar zu machen, diskutiert. Zudem wurden aufkommende Fragen besprochen und auch Anlaufstellen, Organisationen und Projekt aus dem Bereich offener Wissenschaft vorgestellt. Auf Grund des gutes Feedback wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf dem anstehenden Sommer-Camp des Chaos Computer Club im August 2015 ein Open Science Meeting geben. Wir freuen uns auf Euch! Ein Protokoll des Treffen ist hier zu finden. Mehr Informationen zu der deutschsprachigen Open Science AG gibt es hier. Vielen Dank für die Notizen an Markus Demleitner.

Mission Statement der deutschsprachigen Open Science AG veröffentlicht

- October 21, 2014 in Deutschland, Featured, offenes Wissen, Open Access, Open Science

Zur internationalen Open Access Week 2014 hat die AG Open Science ein Mission Statement veröffentlicht. Ziel der Arbeitsgruppe ist die Vernetzung von Aktiven im Bereich Öffnung von Wissenschaft und Forschung (Open Science) und die Erarbeitung rechtssicherer Rahmenbedingungen für das Veröffentlichen von Forschungsergebnissen. Zusätzlich soll die Arbeitsgruppe die Zusammenarbeit mit anderen internationalen Open Science Gruppen koordinieren und als Ansprechpartner für Forscher, Institute, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik zum Thema Open Science fungieren. Die Open Science AG ist eine offene Initiative, welche die Idee freier und offener Wissenschaft und Forschung in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik etablieren möchte. Ihre Mitglieder rekrutieren sich aus verschiedenen Teilen der Forschungslandschaft und assozierter Gebieten. Sie sind überzeugt, dass offen praktizierter Forschung eine Verbesserung der Effizienz der Wissenschaft und langfristig positive Effekte für die gesamte Gesellschaft bewirken wird. Die Öffnung der Wissenschaft soll auf verschiendenen Ebene vorangetrieben werden. So unterstützt die Open Science AG WissenschaftlerInnen bei der Arbeit mit digitalen Ressourcen und Methoden in Forschung und Lehre. Sie will Kooperationsweisen, Methoden und digitale Werkzeuge optimieren, so dass Open Science ohne erheblichen Mehraufwand realisiert werden kann. Dazu gehört ebenfalls, dass WissenschaftlerInnen entsprechende Anerkennung wie auch finanzielle Mittel für die Öffnung der eigenen Forschung erhalten. Auch die Einbeziehung von Bürgern in den Wissenschaftsprozess (Citizen Science) soll vorangetrieben werden. Die AG lebt von den Ideen und der Iniative Ihrer Mitglieder und lädt daher alle Interessiert ein sich einzubrigen. Sie wollen mehr erfahren oder gleich aktiv werden? Mehr über die Arbeit der AG, ihr Mission Statment sowie über die Mitglieder findet man ab sofort unter http://okfn.de/open-science/ oder Sie abonnieren die Mailingliste der Open Science AG.

Award für herausragende Projekte in den digitalen Geistes- und Kulturwissenschaften

- September 11, 2014 in DARIAH, Deutschland, Featured, offenes Wissen

dh-award-logoAb sofort und bis zum Einsendeschluss am 1.Dezember 2014 schreiben wir zusammen mit DARIAH-DE einen Digital Humanities Award aus. Im Rahmen des Awards sollen innovative Beiträge und Forschungsvorhaben von mit digitalen Ressourcen und/oder digitalen Methoden arbeitenden Studierenden und NachwuchswissenschaftlerInnen der Geistes- und Kulturwissenschaften, der Informatik und den Informationswissenschaften ausgezeichnet werden. Verliehen werden die Preise im März 2015 im Rahmen des DH Summits (Nähere Infos zum Event folgen in Kürze auf dem DHd-Blog). Insgesamt werden Preise im Gesamtwert von 1.800 Euro vergeben. Bewerbungsberechtigt sind B.A.- und M.A.-Studierende, die aktuell an ihrer Abschussarbeit schreiben (bzw. an Projekten wie folgt aufgelistet) oder NachwuchswissenschaftlerInnen, die diese in den letzten 12 Monaten abgegeben haben/aktuell an wissenschaftlichen Einzel- oder Gruppen (Abschluss-)projekten, Softwareprojekten, Tools, Studien oder (Infrastruktur-)Konzepten arbeiten. Bewerben können sich auch Studierende mit eigenen DH-Projekten. Die Bewerbung von (studentischen) Gruppen ist erwünscht. Zugelassen sind alle wissenschaftlichen Arbeiten, die an Universitäten im deutschsprachigen Raum erstellt werden bzw. wurden. Bei Fragen finden Sie weitere Informationen hier oder wenden Sie sich an: dh-award@de.dariah.eu Disclamer: Die Open Knowledge Foundation e.V. ist Partner von DARIAH-DE und unterstützet das Forschungsprojekt DARIAH-DE bei der Kommunikation und Dissemination rund um Ausrichtung, Inhalte und Ergebnisse der digitalen Geisteswissenschaften (Digital Humanities).

Jetzt anmelden: Konferenz zu offenen Bildungsmaterialien im September 2014 in Berlin (#OER14de)

- August 24, 2014 in Deutschland, Featured, oer, OER14de, offenes Wissen, Termine, wikimedia

OERde14_grau_breitObwohl im Koalitionsvertrag erwähnt, wurde das Thema offene und freie Bildungsmaterialien (OER) leider (wie vieles andere im Bereich Bildung und Wissenschaft) im Rahmen der kürzlich veröffentlichten Digitalen Agenda von der Politik komplett ignoriert. Um das zu ändern und die Wirklichkeit der offenen und freien Bildungsmaterialien in Deutschland zu diskutieren, veranstaltet Wikimedia Deutschland mit der “#OERde14 – Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien” am 12. und 13. September 2014 bereits das zweite Mal die größte Konferenz zu freien Bildungsmaterialien im deutschsprachigen Raum. Förderin der Konferenz ist die Bundeszentrale für politische Bildung. Schirmherrin ist die Deutsche UNESCO Kommission. Die Open Konwledge Foundation Deutschland e.V. unterstützt die Konferenz. Die #OERde14 ist eine Kombination aus Fachkonferenz und Barcamp und bietet den Teilnehmenden damit viel Raum für Vernetzung und Austausch. Inhaltlich geht es einerseits um die konkrete Erstellung von Bildungsmaterialien und andererseits um die Implementierung von OER in das deutsche Bildungssystem. Dabei sollen auch Erfahrungen aus anderen Ländern einfließen: Was funktioniert anderswo, was funktioniert nicht und was ließe sich davon auf Deutschland übertragen? Welche Voraussetzunggen muss die Politik schaffen? Und allem voran natürlich die Frage: Welche Implikationen hat OER auf die Bildung? Die wichtigesten Informationen zu Konferenz im Überblick:
Titel: OERde14 – Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien
Zeit: Freitag, 12. September und Samstag, 13. September 2014
Ort: Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin
Programm: http://www.wikimedia.de/wiki/OERde14
Anmeldung: http://wmde.org/OERde14-Anmeldung
Teilnahmegebühr: 50,- €, ermäßigt 30,- €
Twitter: #OERde14
Kontakt: oer@wikimedia.de
Presseakkreditierung: www.wikimedia.de/OERde14
Alle in OER involvierte Gruppen werden zusammenkommen und diskutieren: Akteure aus Schule, Hochschule und Bildungsarbeit, Entscheidungstragende aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, Medien und Verlage sowie alle weiteren an OER Interessierten. Darunter: Dirk van Damme (Leiter des CERI  – Centre for Educational Research and Innovation – der OECD), der sich damit beschäftigt, wie Bildung in der Zukunft funktioniert. Führende OER­Aktivisten aus den USA (Nicole Allen, SPARC), Polen (Dr. Alek Tarkowsk, Centrum Cyfrowe Projekt:Polska) und Großbritannien (Lorna M Campbell, Centre for Education Technology, Interoperability and Standards) srpechen auf der Konferenz. Der Berliner Staatssekretär Mark Rackles diskutiert darüber, dass Berlin als erstes Bundesland OER zum Teil des Schulunterrichts machen wird. Aber auch einer der bekanntesten OER­Kritiker Deutschlands nimmt an der Konferenz teil: Dr. David Klett (Klett­Verlag). Weitere Informationen zur diesjährigen Konferenz finden Sie unter www.wikimedia.de/OERde14.

Review: 1. Open Science Arbeitsgruppentreffen im Juli 2014

- August 23, 2014 in Deutschland, offene Daten, offenes Wissen, Open Science

open_science_ag_okf_deUm trotz der Kürze des OKFestivals von nur knapp drei Tagen möglichst viel Austausch zu haben, gab es in diesem Jahr eine ganze Reihe von Zusatzveranstaltungen vor und nach dem eigentlichen Event. Beispielsweise wurde die Arbeitsgruppe OpenGLAM (Mailingliste hier + Review hier) in Deutschland gegründet. Doch auch im für den Bereich Wissenschaft konstituierte sich im Rahmen eines eigenen Open Science Fringe Events am 16.7.2014 im Büro der Open Knowledge Foundation Deutschland eine deutschsprachige Arbeitsgruppe. Ziel der Arbeitsgruppe, bestehend aus rund 30 Personen, gut die Hälfte davon aktive Wissenschaftler, ist die Vernetzung von Aktiven im Bereich Open Science und die Erarbeitung rechtssicherer Rahmenbedingungen für das Veröffentlichen von Forschungsergebnissen – im Idealfall unter freien Lizenzen. Zusätzlich soll die Arbeitsgruppe die Zusammenarbeit mit anderen internationalen Open Science Gruppen koordinieren und als Ansprechpartner für Forscher, Institute und Politik zum Thema Open Science fungieren. Erste Ziele, Aufgaben und Herausforderungen wurden kollaborativ erarbeitet und in einem Mission Statement zusammengefasst, an welchem kontinuierlich weiter gearbeitet wird. Jeder Interessierte ist dazu eingeladen, die Rahmenbedingungen mitzugestalten. Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe findet vorraussichtlich im September 2014 statt. Wenn auch du mitmachen willst, melde dich hier zu Mailingliste an. UPDATE 27.8.2014: Hier kann man sich für das nächste treffen anmelden. Der Post enthält Teile eines Beitrags der SLUB Dresden.

Creative-Commons Lizenztextlesung auf der alle Fragen rund um freie Lizenzen gestellt werden können

- August 19, 2014 in creative commons, Featured, offenes Wissen, Termine

Recht-zu-Apps-cc-by-joeran-muuss-merholz

Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0 DE.

#pb21, ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung, veranstaltet am 2. September 2014 in Kooperation mit Creative Commons Deutschland eine Lesung der Lizenztexte von Creative-Commons in Berlin. Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen und soll helfen offene Fragen zum Einsatz von den freien Lizenzen zu klären. In der Ankündigung zur der Veranstaltung heißt es dazu weiter:
Bei der ersten CC-Lizenztextlesung können alle Fragen rund um die freien Lizenzen gestellt werden. Zwei kompetenten Juristen beantworten sie. Wir lesen die Lizenzen vor, Absatz für Absatz – und zwar den entscheidenden Legalcode. Immer wenn jemand aus dem Publikum etwas nicht versteht oder eine Nachfrage hat, sagt er/ sie das. Dann müssen die Juristen die Frage klären. Die Eckdaten
  • eine Veranstaltung von pb21.de in Kooperation mit Creative Commons Deutschland, hosted by Wikimedia Deutschland e.V.
  • Dienstag, 2.9.2014, Beginn: 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
  • Geschäftsstelle Wikimedia Deutschland e.V., Tempelhofer Ufer 23, Berlin (U Möckernbrücke)
  • Eintritt frei, Voranmeldungen hilfreich
Weitere Hinweise zur Anmeldung und Informationen gibt es bei auf der Webseite der Veranstalter.

OKFestival 2014 Fringe Event: Arbeitsgruppe für die Öffnung von Wissenschaft und Forschung (Open Science)

- July 9, 2014 in offenes Wissen, Open Knowledge Foundation, Open Science

kickoff-open-science-de-2014Die Digitalisierung bietet der Wissenschaft vielfältige Chancen im Umgang mit Wissen und Information. Neue Verfahren des Austausches von Publikationen, Forschungsdaten, Programmcode und Lehrmaterialien über institutionelle, geographische und fachliche Grenzen hinweg haben auf Basis des Internets Eingang in Forschung und Lehre gefunden. Um die Entwicklungen rund um die Öffnung von Wissenschaft und Forschung auch im deutsprachigen Raum zu fordern und zu fördern, findet am 16.7 ab 19 Uhr im Büro der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V im Rahmen des OKFestivals 2014 ein Kick-off-Meeting für eine deutschsprachige Open Science Arbeitsgruppe statt. Ort des Fringe Events: OKF DE Office; Singerstraße 109; 10179 Berlin Datum und Uhrzeit: 16.7.2014 ab 19 Uhr Um Anmeldung wird gebeten! Zu weiteren Informationen, dem Programm und zur Anmeldung geht es hier entlang.

OK Festival 2014 – Das internationale Festival für offenes Wissen kommt nach Berlin

- June 17, 2014 in Berlin, Deutschland, Events, Konferenz, offene Daten, Offene Kultur, offenes Wissen, Open Knowledge Foundation, Termine

OKFestival Orga 2012

OKFestival Orga 2012

Die internationale Open-Community trifft sich zum Open Knowledge Festival in Berlin. Vom 15. bis 17. Juli wird in der Kulturbrauerei gelernt, gehackt, gemacht, diskutiert, erkundet und gefeiert. Offenes Wissen, offene Daten, offene Politik und eine offene Gesellschaft – dafür setzen sich Gruppen und Initiativen von Argentinien über Südafrika bis Japan ein. Sie alle treffen sich einmal jährlich, diesmal in Berlin.

Neben Keynotes, von renommierten Persönlichkeiten wie Neelie Kroes, der EU-Kommissarin für digitale Agenda, reicht das Programm von Themen wie dem verantwortungsbewussten Umgang mit offenen Daten über Talks und Workshops zu Tools und Themen der Community bis hin zu künstlerischen Themen wie der Produktion von Nahrungsmitteln aus Daten. Das Festival verspricht so groß und vielfältig zu werden wie noch nie.

Mit dem unFestival gibt es außerdem noch die Möglichkeit im Barcamp-Style eigene Ideen einzubringen.

Am Rande des OKFestivals gibt es eine Reihe von Veranstaltungen, wie der Hands-on Konferenz csv,conf zum Hacken, Coden und Daten Visualisieren. Die Reise nach Berlin lohnt sich!

Weitere Infos gibt es auf der englischen Website, Twitter: @OKFestival und Facebook. Tickets gibt es noch auf der Website.

Aktivitäten und Projekte im März 2014

- April 20, 2014 in Featured, offene Daten, offenes Wissen

Monatlicher Bericht über Aktivitäten und Projekte der Open Knowledge Foundation Deutschland: Hier informieren wir euch über Neuigkeiten rund um die Themen Transparenz, re:publica 14, Coding da Vinci und die digitalen Geisteswissenschaften. Apropos Thema Transparenz: Wir fordern ein innovatives Transparenzgesetz für Niedersachsen. Aber erstmal wünschen wir euch ein entspanntes Ostern! :) codingdavincinlCoding da Vinci Wir freuen uns sehr über die 100 Teilnehmer/innen, die sich für Coding da Vinci angemeldet haben! Auf unserer Webseite haben wir Challenges und erstmals 16 Datensets aus nun schon 11 Institutionen veröffentlicht, darunter z.B. Gigapixel-Insektenscans, Audiodateien von Musikinstrumenten, historische Karten und Stadtansichten Berlins. Wer sich noch nicht angemeldet hat, sollte es schnell tun. Wir freuen uns auf den Auftakt des Hackathons mit euch am 26./27. April ! dariahKooperation mit DARIAH-DE Wir unterstützen das Forschungsprojekt DARIAH-DE bei der Kommunikation und Dissemination rund um Ausrichtung, Inhalte und Ergebnisse der digitalen Geisteswissenschaften (Digital Humanities). Ziel ist es, die zunehmend mit digitalen Ressourcen und Methoden arbeitenden Geistes- und Kulturwissenschaftler in Forschung und Lehre zu unterstützen und die Nutzung von digitalen Inhalten, Ressourcen, Werkzeugen und Forschungsinfrastrukturen zu fördern. Katharina Meyer wird uns als neue Kollegin bei diesem Projekt und weiteren Aktivitäten in den Bereichen rund um Open Science unterstützen. Mehr über die digitalen Geisteswissenschaften erfahrt ihr im Digital Humanities Blog, dem Erklärvideo zu “kollaborativ Arbeiten in digitalen Forschungsinfrastrukturen” und zu “Datensicherheit für Forschungsdaten in den Geisteswissenschaften”. sgesehenSchon gesehen? Die Gewinner der ersten Runde des Wettbewerbs Apps for Europe wurden auf der internationalen Konferenz FutureEverything 2014 ausgelobt. Um Entwicklern von datengetriebenen Anwendungen dabei zu helfen, ihre Prototypen in Startups und tragfähige Unternehmen zu verwandeln, ergänzt Apps for Europe lokale Apps-Wettbewerbe mit dem Format “Business Lounge“. Hier werden die Entwickler darin unterstützt ein Geschäftsmodell für ihre Idee zu entwickeln. Erfahrt mehr im Blogpost. eff_staat-titelEffizienter Staat 2014
Am 1. und 2. April haben wir auf dem Verwaltungskongress “Effizienter Staat” in zwei Foren haben mit Vertretern von Verwaltungen auf Landkreis-, Länder- und Bundesebene darüber diskutiert, wo Behörden bei der Öffnung von Verwaltungswissen aktuell wirklich stehen und was sie tun können, um den Prozess zu beschleunigen. Ein kleines Resümee findet ihr in unserem Blog.
rp14_banner_160x125_1Was wird spannend? Wir sind in in re:publica – Stimmung! Über welche Open Data-Themen wir auf der re:publica 2014 vom 06.-08. Mai in Berlin sprechen werden? “Big, small, open – my data”, “#Zensurheberrecht”, “[do:index] – Offenheit ranken? Der digitale Offenheitsindex“ und “Wie geht’s dir, Kinderzimmerprogrammierer/in?“ uvm. Weitere aktuelle Neuigkeiten und ausführliche Informationen findet ihr auch auf twitter. Willst du unseren Monatsrückblick regelmäßig erhalten? Dann abonniere unseren Newsletter!